Wie baut man einen Pool?

Vielen träumen davon – Gemeinsam mit der TERRAGON AG erfüllen wir den Wunsch eines eigenen Pools den zukünftigen BewohnerInnen des VILVIF Hamburg.

 

Am 22. Februar fand der Einbau des Schwimmbades auf der zweiten Etage statt - eine logistische Meisterleistung inmitten einer der größten Baustellen Europas. Mit der Aachener Grundvermögen fand das Senior-Living-Projekt bereits einen Investor.

 

Am Dienstag, den 22. Februar, hat der Swimming-Pool seinen Weg in den zukünftigen Spa-Bereich des VIVLIF Hamburg gefunden. Das Senior-Living-Projekt inmitten des südlichen Überseequartiers entsteht in Zusammenarbeit mit der TERRAGON AG. Auf rund 21.500 Quadratmetern entwickeln wir im Joint-Venture 186 speziell für Best-Ager konzipierte Wohnungen im Premium-Bereich. Die Wohnungen befinden sich im 2. bis 7. Obergeschoss des Gebäudes und umfassen Grundrisse von 40 bis 180 Quadratmetern. Zusätzlich sind für das eigens für den Standort entwickelte Wohnkonzept in der zweiten Etage Service- und Gemeinschaftsflächen geplant: Neben einem begrünten Innenhof sowie Dachgarten entstehen ein öffentliches Restaurant, ein Atelier und ein Spa- und Fitnessbereich mit Sauna, Kneipp-Pfad und Schwimmbad.

 

„Ich fühle mich leicht, wie eine Feder!“
Morgens ein paar Bahnen im Swimming-Pool schwimmen? Danach Frühstücken und gut gelaunt in den Tag starten. Regelmäßige körperliche Aktivität ist wichtig, gerade in zunehmendem Alter. ExpertInnen und Sportbegeisterte empfehlen vor allem das Schwimmen – für Kinder, für Erwachsene und für Senioren Hier sind vier Gründe, ein paar Bahnen zu schwimmen

Das Angebot des Schwimmbads ergänzt das Senior-Living-Konzept des VILVIF Hamburg ideal um eine zielgruppengerechte Gemeinschaftsfläche. Mit der Aachener Grundvermögen fanden Garbe Immobilien-Projekte und Joint-Venture-Partner Terragon bereits einen Investor für die Projektentwicklung

Wie der Pool seinen Weg ins VILVIF Hamburg fand

Die Baustelle des Westfield Hamburg-Überseequartier zählt zu den größten innerstädtischen Baustellen in Europa. Das Mixed-Use-Projekt besteht aus einer Gesamtfläche von 419.000 Quadratmetern. Zukünftig werden mehr als 40 Gastronomieeinheiten sowie Entertainment- und Kulturangebote das Areal beleben. Neben Büros mit Platz für 4.000 Arbeitsplätze, drei Hotels und einem Kreuzfahrt-Terminal werden eine Vielzahl an Wohnungen realisiert.

Mittendrin – Das VILVIF Hamburg.

Der enge Zeitplan und die Vielzahl an Gebäuden und Nutzungen setzt einen hohen Abstimmungsbedarf bei der Baustellenlogistik voraus. Des Weiteren bestehen hohe Anforderungen an unsere Baukompetenz. Um die Qualitätsansprüche sicherzustellen, arbeiten bis zu 350 PlanerInnen und HandwerkerInnen vor Ort.

Aber wie baut man ein Schwimmbad im zweiten Obergeschoss?

Das Projekt für Senior-Community-Living VILVIF Hamburg entsteht auf einer Bodenplatte oberhalb der Retailflächen von Unibail- Rodamco- Westfield. Pünktlich zum Jahresauftakt 2022 startete der Bau. Trotz der, durch die Corona-Pandemie bedingten, Herausforderungen schreitet das Projekt planmäßig voran.

In der Nacht zum Dienstag, den 22. Februar, wurde der Swimming-Pool für den späteren Spa-Bereich angeliefert. In den frühen Morgenstunden begrüßte unsere Projektleitung von Garbe Immobilien-Projekte sowie unseres Partners Terragon gemeinsam mit dem Team der KUPSCH Schwimmbadtechnik GmbH den Sondertransport auf der 4.157 m² großen VILVIF-Baustelle in der HafenCity.  Dann ging es los. Ab 7 Uhr begannen die Monteure der Firma VPS mit der Vorbereitung für den Einhub. Von einem Tieflader aus setzte ein Kran das Schwimmbecken in den Rohbau ein. Der Pool wurde in einem Stück geliefert und misst 3,20 mal 9,20 Meter. Der Einlass in die spätere zweite Etage des Gebäudes war Präzisionsarbeit. Das Becken musste zwischen den bereits montierten Betonstützen von oben eingefädelt werden. Nach rechts und links standen nur jeweils drei Zentimeter zur Verfügung – eine logistische Meisterleistung.

„Der Einhub des Pools war für uns alle spannend. Insbesondere der starke Wind in der HafenCity stellte eine Herausforderung dar. Bei stürmischem Wetter oder Temperaturen unter null hätte sich der Prozess sehr schwierig gestaltet. Bereits Tage vorher schauten wir gebannt auf die Wettervorhersage. Letztendlich waren wir alle froh, dass der Einhub wie geplant stattfinden konnte und der Pool sein neues Zuhause fand. Mit dabei waren auch viele Schaulustige, die die Kräne und Monteure bei der Arbeit beobachteten“, erklärt Ulrike Lühring, Projektleiterin VILVIF Hamburg der Garbe Immobilien-Projekte.

Die zugehörige Schwimmbadtechnik wird voraussichtlich im Herbst installiert. Ab der Fertigstellung und zum Einzug der MieterInnen in die Senioren-Residenz ist damit der Pool nutzbar.

Schwimmen ist übrigens sehr gesund und eine der wenigen Sportarten, die uneingeschränkt für Senioren empfohlen werden kann.

Hier sind vier Gründe, ein paar Bahnen zu schwimmen:

  1. Als schonende Bewegung ist Schwimmen ein sanftes Training für die Muskeln. Durch den Auftrieb werden die Gelenke, Bandscheiben und der Rücken entlastet. Der Körper fühlt sich leicht an. Gleichzeitig wird fast jeder Muskel des Körpers beansprucht. Das kräftigt die Muskulatur und sorgt für bessere Beweglichkeit.
  2. Schwimmen ist ein Ausdauertraining. Die Bewegung im Wasser bringt das Herz-Kreislauf-System in Schwung und trainiert den Herzmuskel. Bei regelmäßigem Training wird die Leistungsfähigkeit des Herzens gestärkt. Der Körper wird optimal durchblutet. Wer viel schwimmt, senkt den Bluthochdruck.
  3. Wer abnehmen möchte: Beim Schwimmen verbraucht der Körper Energie, einerseits wegen der Bewegung, andererseits, da der Temperaturunterschied zum Wasser ausgeglichen wird – die Kalorien purzeln nur so dahin! Bei einer 30-Minuten-Einheit bis zu 350 Kalorien.
  4. Schwimmen reduziert Stress und Depressionen. Das Gefühl, vom Wasser getragen zu werden, ermöglicht es einem, vom Alltag abzuschalten. Einfach mal den Kopf frei bekommen – Während sich die Gedanken auf die Bewegung und Atmung konzentrieren, verfällt der Körper in eine Art Meditation. – „Hallo, positives Körpergefühl!“

Die Projektentwicklung VILVIF Hamburg hat mit der Aachener Grundvermögen bereits einen Investor gefunden:

„Im Falle des Eintretens einer Pflegebedürftigkeit möchte die Mehrheit der in Deutschland lebenden Menschen zu Hause versorgt werden. Und zwar entsprechend ihres bisherigen Lebensstandards. Diesem steigenden und ganz unterschiedlichen Bedarf wollen wir mit unseren Investitionen für altersgerechtes Wohnen Rechnung tragen“, erklärt Georg Heinze, Geschäftsführer der Aachener Grundvermögen und ergänzt: „Mit VILVIF Hamburg investieren wir in ein Angebot für selbstbestimmtes Wohnen im Alter mit dessen künftigem Betreiber wir eine auf gemeinsamen Werten basierende Anthropologie und Ethik des Alters teilen.“ Für andere Fonds erwarb das Unternehmen bereits zwei Pflegeheime sowie 650 Wohnungen in der Hansestadt, von denen mehr als die Hälfte mietpreisgebunden sind.

Dr. Michael Held, CEO der TERRAGON AG kommentiert: „Wir freuen uns, mit der Aachener Grundvermögen einen Investor gefunden zu haben, der das im Joint-Venture entstehende Senior-Living Konzept in der HafenCity möglich macht. Die vielen Anfragen, die uns bereits jetzt erreichen, bestätigen einerseits den Bedarf sowie andererseits den Ausnahme-Charakter des VILVIF Hamburg.“

„Altersgerechte Wohnformen gewinnen innerhalb der Immobilienwirtschaft zunehmend an Bedeutung. Aufgrund des demographischen Wandels in Deutschland ist davon auszugehen, dass die Nachfrage nach attraktiven Produkten zukünftig weiter steigen wird, das rückt die Assetklasse auch auf Entwickler- und Investorenseite in den Fokus“, erklärt Fabian von Köppen, Geschäftsführer Garbe Immobilien-Projekte. Zukünftig möchte der Projektentwickler neben nachhaltigen Wohn-, Gewerbeimmobilien und Quartiersentwicklungen verstärkt Senior-Living-Konzepte entwickeln, unter anderem im Joint-Venture mit TERRAGON.

Generalmieter und Serviceanbieter des „VILVIF Hamburg“ wird die SWS GmbH, ein Joint Venture der TERRAGON AG mit der Agaplesion gAG, dem größten kirchlichen Gesundheitskonzern Deutschlands. Für den Betrieb wurde ein Mietvertrag mit einer Laufzeit von 25 Jahren abgeschlossen.

Die ersten beiden VILVIF Residenzen befinden sich in Berlin und Ahrensburg bei Hamburg. Auch diese beiden Projekte waren von der Aachener Grundvermögen erworben worden. „VILVIF Berlin“ wird in wenigen Wochen in Betrieb genommen. Das „VILVIF Ahrensburg“ begrüßte bereits Anfang November 2021 die ersten Mieter*innen.

-->